Nahrung fürs Gehirn  –  Aus dem Kurs über schamanische Energiemedizin von Alberto Villoldo 

                                            (renommierter schamanischer Lehrer)

 

Es gibt vier separate Teilbereiche des Gehirns.

1. Reptiliengehirn               ältester Bereich                                      kontrolliert alle autonomen Körperfunktionen

                                                                                                                  reguliert den Blutdruck, die Körpertemperatur

                                                                                                                  die Atmung usw.

                                                                                                                  Experte für psychosomatische Krankheit

 

2. Säugetierhirn                   aus der Zeit der Neandertaler            ist für unsere Emotionen zuständig

     bevorzugt Zucker            gezeichnet vom Überlebens-              die vier grundlegende Aufgaben sind: Angst,

     Glukose, Alkohol             kampf                                                     Ernährung (übermäßiges Essen, nicht genug haben),

                                                                                                                  Kampf (Gewalt und Aggression) und Unzucht

                                                                                                                  hier entstehen Stress, Krieg, hässliche Dinge

 

Die Schamanen haben herausgefunden, dass wir Emotionen überwinden können,

indem wir das alte limbische System transzendieren

 

3. Neocortex                           300.000 Jahre alt                                Gehirn der Wissenschaft, der erlesenen Musik,

     benötigt gute Fette                                                                            Poesie, Kreativität und Mathematik

     von Avocados, Kokosöl,                                                                   Grundlage für psychosomatische Gesundheit     

     Leinöl, Olivenöl usw.                                                                        hier entstehen die Sicht auf Schönheit, Frieden,

                                                                                                                    die Hoffnung auf Heilung

 

4. Präfrontaler Cortex         entwickelte sich nach                           mit diesem Bereich können wir Schönheit,

                                                 dem Neocortex                                      Kreativität, Eleganz und Heiligkeit in die

                                                                                                                   Welt manifestieren

 

Es gibt keinen überflüssigen Bereich des Gehirns. Es entstehen nur Probleme, wenn eine Region dominiert, insbesondere, wenn Emotionen Oberhand gewinnen. Emotionen sind anders zu betrachten als Gefühle. Wenn ein Gefühl länger als 20 Minuten anhält, dann handelt es sich um eine Emotion. Gefühle fließen durch uns hindurch. Liebe und Wut fließen durch uns hindurch und dann kehren wir in den Raum der Stille und Gelassenheit zurück.

Unser Essen beeinflusst maßgeblich welche Bereiche des Gehirns unser Leben bestimmen. Wir sollten hochwertige Proteine und Fette essen, die uns eine Verbindung mit höheren Ebenen des Neuronalen Netzwerkes erleichtern.

Erst dann können wir Grundbedingungen für Gesundheit schaffen.

Die alten Schamanen entdeckten Ernährungsweisen und Methoden die ihnen den Zugang zu diesen höheren Ebenen des Verstandes ermöglichten.

08.05.2019

 

Ernährung zur Prävention

Zeiten Schrift 90/2017 S. 10

„Für eine gesunde Prävention ist es sinnvoller, den Körper frühzeitig und dauerhaft mit natürlichen Vitalstoffen zu versorgen, die entzündungshemmend wirken. Die Natur stellt uns dafür genügend zur Verfügung. … Als besonders erfolgreich erwies sich Ingwerextrakt. Ingwer ist seit Jahrtausenden für seine entzündungshemmende Wirkung bekannt und wird in der fernöstlichen Küche aus gutem Grund häufig eingesetzt. Ebenso wie die Entzündungshemmer Kurkuma und Zimt, die man in Asien löffelweise ins Essen streut. … Preiselbeeren, Rhabarber, Blaubeeren, Granatapfel und Brombeeren zeigten im Labortest ebenfalls dieselbe Wirkung, wie die  erwähnten Gewürze. Pat McGeer (Inflammationsexperte und Neurologe) empfiehlt zur weiteren Alzheimerprävention eine mediterane Kost, wie sie im Mittelmeerraum genossen wird, oder gar eine ketogene Diät (Fasten).

Auch Übergewicht und hohe Blutdruckwerte begünstigen Altersdemenz. Der Wissenschaftler bezeichnet Diabetes mellitus Typ 3 sogar als eine Form von Alzheimer. Hohe Cholesterinwerte sind ebenfalls ein Warnsignal, weil der Körper nur dann viel Cholesterin produziert, wenn er rissige Blutgefäße mit diesem Hormon abdichten muss. Deren Ursache sind meist Entzündungsprozesse.

Kaffee darf durchaus sein und bestimmte natürliche Nahrungsergänzungen sind laut McGeer ein Muss: Zur Alzheimer-Prävention gehört die ausreichende Versorgung mit den Vitaminen B und D sowie essentielle Fettsäuren und vor allem mit hochwirksamen Antioxidantien.“

 

Nähre Deinen Körper mit natürlichen Lebensmitteln, Deine Seele mit Lebensfreude, Deinen Geist mit Frieden und Deine Herz mit Liebe.

Alles Liebe

Caterina

05.05.2019

 

Ernährungsumstellung

Wenn der Mensch auf etwas verzichten soll, dann kommt als erstes die Angst und die Angst zeigt sich in Form von Aggression.

Hatte ich früher nicht pünktlich mein Essen auf dem Tisch, wurde ich unruhig und aggressiv. Dieses Muster wurde durch das Fasten aufgelöst und ich habe gelernt, dass weniger für unseren Körper und unsere Seele mehr ist sowie unser Geist spürbar zur Ruhe kommt.

Unsere Essgewohnheiten werden sich in den nächsten Jahren weiter verändern. Hin zu weniger, natürlicher und frei von Schadstoffen, weil es unser Körper einfordert.

Eine gute Möglichkeit, seine Ernährungsgewohnheiten umzustellen, bietet das Fasten. Aus dem Zustand der Leere können wir wieder spüren, wann wir wirklich satt sind und wie viel wir wirklich brauchen. Auch Unverträglichkeiten von bestimmten Lebensmitteln, die Entzündungen in unserem Körper hervorrufen und letztendlich zu Krankheit führen, lassen sich ausgrenzen.

Unser Körper zeigt uns, was im gut tut, was er braucht und reagiert auf Stoffe, die ihm nicht zuträglich sind.

Wir lernen beim Fasten wieder unseren Körper zu spüren, auf seine Signale zu achten und können uns so in einem Feld des Wohlbefindens bewegen.

 

24.01.2019

 

© 2023 by Name of Site. Proudly created with Wix.com